Schäbig und unmoralisch – reißen jetzt die Geduldsfäden im Fall Hanna?

Der heutige Prozesstag am Landgericht Traunstein im Fall der verstorbenen Hanna W. aus Aschau im Chiemgau dürfte der wohl kürzeste der bisherigen 29 gewesen sein. Das Gericht, das wurde auch schon am vergangenen Dienstag deutlich ist mit der Beweisaufnahme durch. Deshlab gab es auch heute keine weiteren Zeugen. Trotzdem ist der Fall noch nicht zu Ende.