rfo-Weihnachten mit Beethoven und Haydn

Unter dem Motto „Dona nobis pacem“ gastierte die Innphilharmonie Rosenheim unter Leitung von Andreas Penninger in Feichten an der Alz. Dabei präsentierten Chor, Orchester und Solisten Werken von Joseph Haydn und Ludwig van Beethoven.

Am 1. Weihnachtsfeiertag zeigt rfo Regional Fernsehen Oberbayern die 7. Symphonie A-Dur von Ludwig van Beethoven. Ludwig van Beethoven setzt sich in seiner 1813 als Benefizkonzert für Kriegsversehrte, Kriegswitwen und ‑waisen uraufgeführten 7. Symphonie A‑Dur op. 92 mit dem Unheil auseinander, das Napoleon über Europa brachte. Das Werk ist heute aktueller denn je und dürfte deshalb vielen Menschen gerade zu Weihachten aus der Seele sprechen.

Am 2. Weihnachtsfeiertag zeigt rfo die Missa in Tempore Belli (Paukenmesse) von Joseph Haydn, bei der der Chor, das Orchester und herausragende Solisten mitwirkten. Die Solisten waren Diana Fischer (Sopran), Katharina Gruber-Trenker (Alt), Sebastian Schäfer (Tenor) und Thomas Hamberger (Bass).

Joseph Haydn komponierte die „Missa in Tempore Belli“ im Jahr 1796, einer Zeit, in der Europa von Kriegen gezeichnet war, da Napoleon Österreich bedrohte. Dieses Werk ist auch unter dem bekannten Namen „Paukenmesse“ bekannt, aufgrund der eindrucksvollen Paukenschläge im „Agnus Dei“. Haydn verknüpfte auf beeindruckende Weise diese kriegerischen Elemente mit dem dringlichen Appell nach Frieden. Das Werk thematisiert somit die Kontraste und emotionalen Schwankungen jener Zeit und bleibt in der heutigen Zeit relevanter denn je.