Premiere Die Sizilianische Vesper von Guiseppe Verdi

Make Opera not War – dem diesjährigen Motto gemäß ging es in der Eröffnungsoper um nichts anderes als Krieg und die menschlichen Wirren drum herum. Die sizilianische Vesper von Guiseppe Verdi ist die Grand Opera des Komponisten. Dabei wird sie eher selten aufgeführt. Schwierige Gesangspassagen für die Solisten, ein Chor, der das aufgebrachte sizilianische Volk auch darstellen kann sowie ein Orchester, das aus den Verdi-Harmonien keine Lautuntermalung macht. Um es vorweg zu sagen. Hier haben alle Großes geleistet.