Maria Stöberl, Verband der Forstberechtigten im Chiemgau, in der Süd-Wirtschaft

Am Wochenende hat der Verband der Fortberechtigten im Chiemgau seine Jahreshauptversammlung in Ruhpolding. Hinter dem Verband verbirgt sich die Interessenvertretung jahrhundertealter Rechte, die in Bayern bis heute gelten und regelmäßig für die Gegenwart aktualisiert werden. Im Landratsamt Traunstein ist dafür Maria Stöberl zuständig. Im Gespräch mit Norbert Haimerl erklärt sie die Geschichte der Forst-, Holz- und Almberechtigungen und sagt, warum Forstrechte unter Umständen wertvoller sind als Waldbesitz.