Laufener Landweizen kehrt auf die Felder zurück

Der Laufener Landweizen kehrt auf immer mehr Felder im bayerischen Rupertiwinkel und im Salzburger Flachgau zurück. Das Getreide ist ein Urkorn, eine über 400 Jahre alte Sorte, die aber dann in Vergessenheit geraten ist. Die Akademie für Naturschutz und Landschaftspflege in Laufen hat die letzten Körnerreste ausfindig gemacht und gemeinsam mit einigen Biobauern weiter vermehrt. Der Laufener Landweizen bringt zwar deutlich weniger Ertrag als der gezüchtete Hochleistungsweizen, braucht aber dafür keine Chemie auf den Feldern.