Kirche in Bayern

Bistum Würzburg:
„Trinitatis – Ort der Stille“
Auf der Landesgartenschau zeigt sich die Schöpfung in ihren schönsten Farben. Dort haben Menschen die Möglichkeit, Stille in der Stadt zu genießen, zum Beispiel in Trini- tatis.
Bistum Würzburg:
„Im Gespräch“ auf der Landesgartenschau
Chris Göpfert ist auf der Landesgartenschau in Würzburg im Gespräch mit dem zu- künftigen Bischof von Würzburg, Dr. Franz Jung.
Bistum Eichstätt:
Nutzung kirchlichen Bodens
Neben Kirchen, Pfarrhäusern und caritativen Einrichtungen besitzt die Kirche auch Grund und Boden. Dabei kann es sich um Ackerland, Wälder oder Wiesen handeln. Wie diese nachhaltig bewirtschaftet werden können und die Kirche hier einen Beitrag zur Schöpfungsbewahrung leisten kann, zeigt ein Beispiel aus dem Bistum Eichstätt.
Bistum Augsburg:
Umweltschutz in der Kirche am Beispiel des Tagungshotels Haus St. Ulrich Jeder kann zur Bewahrung der Schöpfung beitragen, auch eine ganze Diözese. Be- sonders beeindruckend zu sehen ist das auch am Tagungshotel Haus Sankt Ulrich in Augsburg. Seit über 40 Jahren gehen die Menschen hier ein und aus: 85 000 Gäste sind es pro Jahr, verteilt auf 91 Betten. Und auf einer Gesamtfläche von 15 000 Qua- dratmetern gibt es auch viele Möglichkeiten, um ein Zeichen für die Umwelt zu setzen. Die Diözese Augsburg ist der Träger des Hotels. Ihre Vision: Das Haus St. Ulrich fit machen für die Zukunft.
Evang. Presseverband für Bayern e. V.:
Mobile Biogasanlage für Afrika
Für Menschen in Kenia hat ein oberfränkisches Unternehmen eine mobile Biogasan- lage entwickelt. Zwei Kühe reichen aus, um ganz umweltfreundlich zu haushalten.

Erzbistum München und Freising:
Wanderschäfer: Naturschutz in der Fröttmaninger Heide
Intensive Landwirtschaft, Pflanzenschutzmittel, der Bauboom – es gibt viele Gründe, warum die Artenvielfalt gefährdet ist. Einer, der sich aktiv für den Erhalt der Schöpfung einsetzt, ist Wanderschäfer Hermann Stadler. Mit seinen 1500 Merinoschafen pflegt er Naturschutzgebiete – momentan vor den Toren Münchens in der Fröttmaninger Heide.
Erzbistum Bamberg:
Der Bamberger Schöpfungsweg
Eine Neu-Orientierung tut Not, doch ohne erhobenen Zeigefinger. Genau das versucht der
Schöpfungsweg in Bamberg.