Geothermieprojekt Rupertiwinkel

Im Frühjahr hat die Salzburg AG das Projekt Geothermie Rupertiwinkel zum ersten Mal der Öffentlichkeit vorgestellt.Inzwischen wird an der Machbarkeitsstudie gearbeitet, die im März vorliegen soll. Dann fällt die Entscheidung darüber, ob im Gemeindegebiet von Kirchanschöring oder Laufen nach heißem Wasser gebohrt wird. Damit sollen zuerst einmal Wohnungen in Salzburg beheizt werden.Wenn das Wasser heißer als 125 Grad ist, wollen die Stadtwerke München auch in die Stromerzeugung einsteigen.