Chiemgau Tourismus erwartet entspannten Sommer

Aus der Saison-Verlängerung im vergangenen Jahr wurde Corona-bedingt nichts. Trotzdem konnte Stephan Semmelmayr, Geschäftsführer beim Chiemgau Tourismus am Ende des Jahres erstmals stolz sein auf eine negative Zahl. Nur minus 5 Prozent trotz Pandemie – das war eine gute Bilanz.

Jetzt ist Stephan Semmelmayr zu Gast bei Norbert Haimerl. Trotz eines verregnteten Radl-Frühlings blickt der Geschäftsführer vom Chiemgau Tourismus zuversichtlich in die Zukunft und hofft auf einen entspannten Sommer.

Aus dem Nachbarland Österreich hört man, dass zum Teil gar keine Zimmer für den Sommer mehr zu bekommen seien. Das zeichnet sich auch bereits im Chiemgau ab. Nach den ersten Lockerungen sind die Reservierungen durchaus ermutigend.

Staycation haißt das neue Motto. Die Urlaubsgäste sollen und wollen länger an einem Ort verweilen.

Overtourism – ein Schlagwort aus dem Sommer 2020 kann Stephan Semmelmayr nicht bestätigen. Er bilanziert für Vergangenheit und Zukunft ein gedeihliches Miteinander von Gästen und Einheimischen

Auf der Homepage hat sich der Chiemgau Tourismus für eine Ansprache der Gäste mit einem freundlichen Du entschieden. Das ist ebenso Thema im Interview wie die Frage nach einer genderneutralen Ansprache der Gäste.

Und am Ende des Interviews verrät Stephan Semmelmayr noch den einen oder anderen Geheimtipp auch für Einheimische. Die meisten davon haben mit Bier zu tun….